abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Eine Frage stellen

Sie haben Fragen? Richten Sie sie an die Dropbox Community!

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Dropbox wiederinstalliert, alle Dokumente auf dem Komputer (ung. 250 G) verloren.

Dropbox wiederinstalliert, alle Dokumente auf dem Komputer (ung. 250 G) verloren.

Marinescu
Explorer | Level 4

Hallo! Ich habe heute auf meinem Komputer (MacBook) meine Dropbox erneut installiert und plötzlich sind alle meine Dokumente auf dem Komputer (ung. 250 G) weg! Wo können meine Dokumente jetzt sein? In einer Sekunde ung. 250 G Dokumente zu verlieren darf nicht sein! Oder? Kann jemand mir helfen?

8 Antworten

Betreff: Dropbox wiederinstalliert, alle Dokumente auf dem Komputer (ung. 250 G) verloren.

Cozylight
Super User

Hallo Marinescu,

 

ziemlich sicher sind die Daten nach wie vor auf dem Computer, nur nicht mehr mit der Dropbox verknüpft. Ich vermute, dass bei der Neuinstallation das Dropbox Datenverzeichnis wieder zurückgestellt worden ist und deshalb die Dropbox leer erscheint.

Zum zweiten sind ja (fast) alle Daten auch im Internet (also in der Cloud) gespeichert.

 

Eigentlich müßte Dropbox sich derzeit synchronisieren. Das heißt, sie versucht gerade alle Dateien aus der Cloud auf den PC zu holen, was bei 250GB natürlich zu lange dauern würde. Viel schlimmer ist, der tägliche Traffic von 20GB würde überschritten und damit die Dropbox gesperrt werden.

 

Ich würde als erstes versuchen herauszufinden, wo die Daten auf dem PC liegen. Dazu einfach mal eine markante Datei mit bekanntem Namen suchen. Möglicherweise liegt diese Datei dann auf Laufwerk D:\Dropbox\usw....  oder ähnlich. Damit wäre dann der Ort gefunden, wo sich die 250GB Daten befinden.

 

Nun muß man der neu installierten Dropbox dieses Verzeichnis beibringen, also wieder korrekt einstellen. Das macht man indem man mit der linken Maustaste auf das Dropbox-Symbol in der Taskleiste, und im sich dann öffnenten Fenster auf das Zahnrad, klickt. Weiter klickt man auf "Einstellungen..." und dort dann wiederum auf "Konto". Hier kann man dann schließlich den "Speicherort" für Dropbox einstellen.

 

Damit wäre dann der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt.

 

Sollten die Daten aus irgendeinem Grund nicht mehr auf dem Computer zu finden sein, liegen sie immer noch in der Cloud. Dort kann man sich auch mit einem Web-Browser (Safari o.ä.) einloggen und die Daten anschauen oder sogar wichtige Dateien gleich mal herunterladen.

 

Cozylight

Betreff: Dropbox wiederinstalliert, alle Dokumente auf dem Komputer (ung. 250 G) verloren.

Marinescu
Explorer | Level 4
Hallo Cozylight,
 
ich danke Dir sehr für die Antwort! Das Problem ist, dass ich die Dokumente in der Dropbox (ung. 1,7 G) weiter habe, aber nicht mehr meine Dokumente auf dem Computer (ung. 250 G). Nicht meine Dropbox, sondern mein Computer ist leer, d.h. Dokumente, die ich in der Dropbox nicht gehabt habe. Mit der Wiederinstallation der Dropbox habe ich alle meine Dokumente, die ich auf meinem Computer gehabt habe, verloren!
 
Jetzt meine Frage: Kann ich diese Dokumente wieder haben? Wo sind alle diese Dokumente? Ich kann es nicht fassen, wie kann es etwas so passieren, so viele Dokumente auf einmal in einer Sekunde weg zu sein!
 
Herzliche Grüsse
Marinescu

Betreff: Dropbox wiederinstalliert, alle Dokumente auf dem Komputer (ung. 250 G) verloren.

Cozylight
Super User

Hallo Marinescu,

 

ich hab das schon richtig verstanden. Wenn jemand Dropbox deinstalliert oder Dropbox neu installiert wird Dropbox niemals die ganzen Daten mit ins Grab nehmen, das wäre ja ( - ohne Worte - das bekommt ja kaum ein Virus oder Trojaner besser hin)...

 

Deshalb vermute ich ja, dass die Daten doch noch, ganz normal lesbar, irgendwo auf der Festplatte sind. Ist denn der alte Speicherort bekannt?

 

Falls die Daten dennoch nicht mehr zu finden sind und wichtig waren, beginnt jetzt ein Prozess der mit äußerster Sorgfalt durchgeführt werden muß. Eigentlich etwas für einen Fachmann. Das ganze nennt sich Daten-Recovery. Dafür müssen sämtliche Arbeiten mit der Festplatte auf der die Daten sind sofort eingestellt werden, denn mit jedem neuen Systemstart und weiterem Gebrauch des Rechners gehen weitere Daten unwiderrufbar verloren.

 

Grundsätzlich ist es so, dass die Daten nicht wirklich gelöscht werden, sondern nur die Sektoren in der FAT als wieder benutzbar markiert werden.

 

Zuerst muß man von dieser Festplatte (zum Beispiel mit einer Acronis-CD) ein Image erstellen, und dieses Image dann auf eine neue gleichgroße oder größere Festplatte schreiben. Dann baut man die neue Festpaltte als Bootplatte ein und kann mit dieser sofort und gefahrlos weiterarbeiten. Die Daten, die gesucht und wieder hergestellt werden sollen, befinden sich nun in Sicherheit auf der alten nicht mehr eingebauten 2.Festplatte. Diese 2. Festplatte wird später für das Recovery über einen USB to SATA Controller angeschlossen.

 

Nun muß man zunächst ein Recovery-Programm (Undeleter) installieren. Mit diesem Recovery-Programm kann man dann die 2.Festplatte untersuchen lassen und so viele Dateien wie möglich wiederherstellen lassen. Wichtig ist, dass die Daten nicht einfach auf der 2.Festplatte wiederhergestellt werden, sondern auf ein anders Medium geschrieben werden, beispielweise auf die eingebaute neue Festplatte.

 

Auch Recovery-Programme machen Fehler und stückeln die Dateien unter Umständen mal falsch zusammen. Bleibt die 2. Festplatte jedoch unberührt, besteht die höchste Wahrscheinlichkeit, dass dann wenigstens die nächste Datei ordnungsgemäß wiederhergestellt werden kann. Wichtig ist also: "Nie mehr auf die 2.Festplatte schreiben, solange nicht alle Daten wiederhergestellt sind".

 

Das Recovery-Programm zeigt vor dem Recovery an, welche Dateien zu 100%, und welche Dateien mit geringem Erfolg wiederhergestellt werden können. Auch hier würde ich die Dateien mit 100% zuerst wiederherstellen, um den Erfolg zu maximieren.

 

Das schlimmste kommt wie immer zum Schluß. Ist man mit dem Recovery fertig, muß man alles von Hand kontrollieren, was bei 250GB eine Menge Arbeit bedeutet. Kontrollieren, indem man die Bilder anschaut, oder die Archive prüft, oder Dateien mit dem entsprechenden Programm (Word, Excel, usw.) öffnet. Sollten sich Fehler zeigen, kann man die 2.Festplatte noch einmal gezielt nach dieser defekten Datei durchsuchen, um sie eventuell im Einzelschritt doch noch fehlerfrei auszulesen. Wenn man so vorgeht, kann man auch Monate später noch versuchen Dateien wiederherzustellen, erst dann eben, wenn auffällt, dass doch eine wichtige Datei defekt ist.

 

Ich glaube meine Beschreibung läßt erahnen was nun kommt.

 

Man könnte aber auch (das habe ich jetzt nicht geschrieben!!!) auch direkt mit Undelete auf die Festplatte losgehen. Der Erfolg wird allerdings deutlich geringer ausfallen. Die Arbeit wird aber, bis auf das Ausbauen und Einbauen einer neuen Festplatte, nicht geringer sein, eher frustrierender.

 

Cozylight

Betreff: Dropbox wiederinstalliert, alle Dokumente auf dem Komputer (ung. 250 G) verloren.

Marinescu
Explorer | Level 4

Hallo Cozylight,

 

ich danke Dir für alle Hinweise. Ich versuche jetzt das Problem zu lösen. Inzwischen habe ich mehr Speicherplatz auf meinem Desk-top geschafft, um das Image-Back-up später zu bearbeiten. Hoffentlich, sind alle meine Daten noch auf dem MacBook. Kann Acronis 2017 die Dokumente nicht wiederherstellen? Hier habe ich über recover von Back-ups gelesen: https://kb.acronis.com/content/59115. Brauche ich für die Wiederherstellung der Dokumente eine andere Anwendung / Funktion des Programmes? Was für ein Programm würdest Du mir empfehlen in diesem Sinne?

 

Danke Dir für die Unterstützung!

M

Betreff: Dropbox wiederinstalliert, alle Dokumente auf dem Komputer (ung. 250 G) verloren.

Cozylight
Super User

Hallo Marinescu,

 

bitte nichts mehr auf den Desktop schreiben, denn dieser befindet sich auch der Festplatte C: auf der auch die verschwundenen Daten liegen. Mit jedem Schreiben auf diese Festplatte verringert sich die Chance die verschwundenen Daten vollständig wiederherzustellen.

 

Zu Acronis:

 

Mit Acronis erstellt man von seiner Festplatte ein Backup-Image. In diesem Image befinden sich dann alle Daten der Festplatte. Wenn jetzt nun ein Malheur passiert (Virus, Dateien versehentlich löscht, usw.) kann man entweder dieses Backup-Image zurückschreiben (Recovern) oder man kann das Image "mounten" d.h. als neue Festplatte anbinden und einzelne Dateien daraus holen.

 

Man muß aber vor dem Malheur das Image erstellt haben, denn sonst existieren die Daten, die man zurück haben möchte noch garnicht auf dem Backup-Image.

 

Mit Acronis erstellt man das Backup-Image am immer auf einer zweiten internen oder noch besser auf einer externen Festplatte. Nur dann ist es wirklich sicher aufgehoben. Im Katastrophenfall hat man zumindest noch diese Daten. Dieser Vorgang nennt sich auch Recovern, weil hier ja auch ein Großteil der Daten sicher wiederhergestellt wird. Je nachdem wie oft man so ein Backup macht bleibt der Datenverlust relativ geringer. Man verliert also immer nur die Daten vom letzten Backup bis zum heutigen Tage.

 

Ein Acronis-Image auf den Desktop zu scheiben würde bedeuten, dass die gesamte Festplatte nochmal auf die selbe geschrieben würde. Das hätte die Folge, dass die verschwundenen 250GB garantiert und entgültig überschrieben werden, und damit für immer verloren sind. Acronis gibt in diesem Fall sowieso eine Warnmeldung aus, denn es ist nicht üblich auf die Festplatte zu schreiben, die man gerade sichert. Wäre die Festplatte physisch defekt, würde man ja auf eine defekte Festplatte schreiben.

 

Also ein Backup-Image immer auf eine andere Festplatte schreiben.

 

Das Daten-Revovery, das hier nötig ist, ist der Versuch die Dateien, die auf der Festplatte gelöscht wurden wieder zu aktivieren. Diese existieren "eigentlich" garnicht mehr, auch nicht für Acronis.

 

Mein Vorschlag mit Acronis ein Backup-Image zu erstellen beruht auf folgendem Trick:

 

Acronis würde ein Image erstellen, welches man dann auf eine neue, gekaufte, leere Festplatte schreiben könnte. In diesem Image existieren die verlorenen 250GB Daten nicht, denn Acronis hält auch diese für gelöscht. Man könnte aber nun diese Festplatte anstelle der eingebauten Festplatte einbauen und hätte die Festplatte mit den verlorenen Daten in der Hand. Damit ist garantiert, dass diese Festplatte nicht mehr verwendet wird und keine Daten mehr überschrieben werden können. Mit der neuen Festplatte kann man nun sofort weiter arbeiten, was ja auch wichtig ist. Natürlich erst einmal ohne die verlorenen Daten, aber immerhin...

 

Nun beginnt das eigentliche Recovery:

 

Weil sich die verloren Daten auf der ausgebauten Festplatte befinden, kann man nun gefahrlos mit der neuen Festplatte arbeiten und ein Recovery-Programm wie zum Beispiel Disk Drill installieren. Disk Drill braucht zwar auch Festplattenplatz, kann aber keinen freien Festplattenplatz überschreiben, auf dem wohlmöglich unsere verlorenen Daten liegen, denn diese sind ja auf der ausgebauten Festplatte, also in Sicherheit. Installiert man Disk Drill auf die originale eingebaute Festplatte, besteht die Gefahr, dass ein Teil der Daten die zurückgewonnen werden sollen schon jetzt überschrieben werden. Damit ist dieser Teil für immer verloren. Überschreiben bedeutet also zumindest ein Teil der 250GB wird "entgültig gelöscht".

 

Es gibt also zwei Methoden:

1) Die aktuelle Festplatte ausbauen und mit einer Kopie davon weiterarbeiten.

2) Auf der aktuellen Festplatte weiterarbeiten und Datenverlust riskieren.

 

Das Arbeiten mit Disk Drill:

 

Methode 1):

Ist Disk Drill installiert, wird es gestartet und man kann zunächst einstellen, wo die verlorenen Daten gesucht werden sollen. Ist es die ausgebaute Festplatte, diese muß man natürlich vorher mit einem USB to SATA Adapter an den Rechner anschließen, kann man dies Disk Drill nun mitteilen und Disk Drill wird diese untersuchen und alle gelöschten Dateien anzeigen. Nun kann man auswählen welche Dateien man zurück haben will. Diese werden jeweils mit einen Haken markiert, was auch schon eine Menge Arbeit ist. Abschließend will Disk Drill noch wissen, wohin die Daten geschrieben werden sollen. Nun wählt man am besten eine Festplatte aus, auf der nicht die verlorenen Daten liegen. In diesem Fall also unsere neue eingebaute neutrale Festplatte.

 

Methode 2):

Natürlich könnte man mit Disk Drill auch auf der aktuellen Festplatte weiterarbeiten. Damit riskiert man aber, dass zumindest mit der Installation von Disk Drill schon ein Teil der verlorenen Daten entgültig überschrieben wird. (Bei 250GB ist der Verlust prozentual relativ gering, aber vielleicht trifft es genau eine besonders wichtige Datei!). Ganz wichtig ist es aber auch jetzt, die wiedergefunden Dateien nicht auf die eingebaute Festplatte zu schreiben, denn sonst würde man ja die Bereiche der Festplatte beschreiben die man eigentlich recovern will. Auch hier ist es unbedingt notwendig die gefundenen Dateien auf eine neutrale (externe) Festplatte zu schreiben. Disk Drill warnt auch hier, wenn man versucht auf diese Bereiche zu schreiben, die man wiederherstellen will. Das wäre sonst so, als säge man den Ast ab auf dem man gerade sitzt.

 

Ich empfehle dringenst die Methode 1

 

Cozylight

Betreff: Dropbox wiederinstalliert, alle Dokumente auf dem Komputer (ung. 250 G) verloren.

Cozylight
Super User

Hallo Marinescu,

 

noch etwas Ergänzung zum letzten Beitrag.

 

Ein Backup-Image ist eine Kopie einer kompletten Festplatte bzw. Partition. Dieses Image wird immer auf eine andere Festplatte geschrieben, meist eine externe Festplatte, und dort in einer einzigen Datei abgelegt. z.Bsp.: MeinBackup.tib

 

"tib" steht hier für TrueImageBackup (Acronis)

 

Geht man nun mit Disk Drill her und untersucht die Festplatte auf der dieses Image liegt, wird Disk Drill diese Festplatte und ihre Struktur analysieren, aber nicht das Backup-Image. Es nützt also nichts, wenn man nur ein Image auf eine externe Festplatte erstellt, selbst wenn dieses Image ein Sektor für Sektor Image ist.

 

Das Image muß also mit "Acronis-Restore" auf eine neue Festplatte geschrieben werden. Dann ist diese Festplatte ein Spiegelbild der originalen Festplatte. Man könnte nun dieses Spiegelbild untersuchen. Besser ist es aber das Spiegelbild in den MacBook einzubauen und Disk Drill die original Festplatte zum Wiederherstellen anzubieten.

 

---

 

Hat man einen zweiten PC zur Verfügung, kann man auch die Festplatte aus dem MacBook ausbauen und diese zum Recovern über einen USB to SATA bzw. USB to IDE Adapter (ein paar Euro bei eBay) anschließen. Das wäre dann die günstigste Methode.

 

So kann man auf eine zusätzliche Festplatte und auch auf Acronis verzichten und nur mit Disk Drill versuchen die Daten wieder herzustellen. (Acronis bzw. regelmäsige Backups machen ist aber immer die beste Methode Datenverlust vorzubeugen).

 

Nachteil: Der MacBook ist solange blockiert, bis man alle Daten wieder hergestellt, und die Festplatte wieder eingebaut hat. Sollte sich danach herausstellen, dass doch die ein oder andere Datei fehlt oder nicht in Ordnung ist, müsste man die Platte wieder ausbauen und untersuchen. Das wäre umständlich und auch nur möglich, wenn man mit dem MacBook nicht weiter gearbeitet hat.

 

Cozylight

Betreff: Dropbox wiederinstalliert, alle Dokumente auf dem Komputer (ung. 250 G) verloren.

Marinescu
Explorer | Level 4

Hallo Cozylight!

 

ich entschuldige mich für meinen Fehler. Ich muss mich leider korrigieren: "Ich habe auf meinem alten iMac mehr Specherplatz geschafft". Den MacBook schalte ich nicht mehr an, um so wenige wie möglich Dokumente zu verlieren. Das habe ich verstanden und es ist mir schon klar. Mit dem alten iMac will ich deswegen die Wiederherstellung der Daten durchführen, wie Du mir empfohlen hast. Das ist aber der 2. Schritt.

 

Bei dem 1. Schritt muss ich ein Back-up-Image von der Festplatte (flash-memory) des MacBooks erstellen, bei dem ich keinen Apple USB Super Drive habe (!) und nur über einen USB-C-Anschluss verfüge. Ich habe in diesem Sinne Folgendes vor: 1. Zunächst einen bootfähigen USB-Stick (Ich habe einen von 16G. So weit ich weiss, reicht dafür. Anders werde ich einen größeren kaufen.)  erstellen, um dann durch einen USB-C Digital AV Multiportadapter (Anders geht es nicht mit dem USB-Stick und einer externen Festplatte!) 2. den MacBook einzuschalten, 3. das Acronis-Program vom Internet auf dem USB-Stick herunterzuladen und zu installieren und 4. ein Back-up-Image auf einer leeren externen Festplatte zu schaffen.

 

Meinst Du, dass dieser Vorgang schon in Ordnung ist?

Wenn nicht, muss ich mich dann zu einem Spezialisten wenden. Oder nach einer anderen Lösung suchen. Wenn noch möglich.

 

Für den Vorschlag, Disk-Drill-Programm fürs Recovery zu benutzen, und die andere Hinweise danke ich Dir auch.

 

Herzliche Grüsse

M

Betreff: Dropbox wiederinstalliert, alle Dokumente auf dem Komputer (ung. 250 G) verloren.

Cozylight
Super User

Hallo Marinescu,

 

wie in meinem vorigen Beitrag zu lesen war, reicht es nicht nur ein Image zu erstellen.

 

Marinescu schrieb:

Hallo Cozylight!

 

ich entschuldige mich für meinen Fehler. Ich muss mich leider korrigieren: "Ich habe auf meinem alten iMac mehr Specherplatz geschafft". Den MacBook schalte ich nicht mehr an, um so wenige wie möglich Dokumente zu verlieren. Das habe ich verstanden und es ist mir schon klar. Mit dem alten iMac will ich deswegen die Wiederherstellung der Daten durchführen, wie Du mir empfohlen hast. Das ist aber der 2. Schritt.

Na dann ist ja alles gut :wink:

 

 

Bei dem 1. Schritt muss ich ein Back-up-Image von der Festplatte (flash-memory) des MacBooks erstellen, bei dem ich keinen Apple USB Super Drive habe (!) und nur über einen USB-C-Anschluss verfüge. Ich habe in diesem Sinne Folgendes vor: 1. Zunächst einen bootfähigen USB-Stick (Ich habe einen von 16G. So weit ich weiss, reicht dafür. Anders werde ich einen größeren kaufen.)  erstellen, um dann durch einen USB-C Digital AV Multiportadapter (Anders geht es nicht mit dem USB-Stick und einer externen Festplatte!) 2. den MacBook einzuschalten, 3. das Acronis-Program vom Internet auf dem USB-Stick herunterzuladen und zu installieren und 4. ein Back-up-Image auf einer leeren externen Festplatte zu schaffen.

 

Meinst Du, dass dieser Vorgang schon in Ordnung ist?

Wenn nicht, muss ich mich dann zu einem Spezialisten wenden. Oder nach einer anderen Lösung suchen. Wenn noch möglich.

 

Für den Vorschlag, Disk-Drill-Programm fürs Recovery zu benutzen, und die andere Hinweise danke ich Dir auch.

 

Herzliche Grüsse

M


Es kommt jetzt darauf an, ob es für das flash-memory einen Adapter gibt. Manche SSD-Platten im MacBook haben sogar einen normalen SATA-Anschluß, manche haben einen mSATA-Anschluß. Es gibt auch Adapter für mSATA to USB. Wenn es also eine Adapter-Möglichkeit gäbe, wäre es das einfachste. Vielleicht hat ja die Festplatte im MacBook einen ganz normalen SATA-Anschluß. Dann könnte man die SSD (flash-memory) über einen USB to SATA direkt am iMac anschließen.

 

Die Methode mit Boot-Stick könnte funktionieren. Der Stick müsste halt bootfähig sein (ist nicht jeder). Leider bringt aber das reine Erstellen eines Images noch keinen Erfolg. Das Image müsste wie gesagt anschließend mit Acronis-Restore (das ist automatisch beim Acronis Bootmedium auf dem Stick dabei und ist der umgekehrte Schritt zum Backup) auf eine freie leere normale Festplatte geschrieben werden.

 

Um das Image als Zwischenschritt verwenden zu können, muß es natürlich auch die gelöschten Dateien enthalten. Das geht nur indem man ein Sektor für Sektor Backup-Image erstellt. Ansonsten bearbeitet Acronis nur die intakten Dateien.

 

Es gibt bei Acronis auch die Funktion Festplatte Klonen. Dabei wird eine 1:1 Kopie der gesamten Festplatte auf eine 2. Festplatte gezogen. Die 2. Festplatte müßte dazu mindestens die gleich Größe wie die eingebaute haben.

 

Naja, viele Wege führen zum Erfolg. Der einfachste wäre aber das flash-memory auszubauen und via Adapter an den iMac anzuschließen. D.h. Disk Drill hätte damit garantiert alle, auch die gelöschten Daten, zur Verfügung.

 

Cozylight

 

[Dieser Beitrag wurde geschlossen. Wenn Sie eine ähnliche Frage haben, können Sie hier einen neuen Beitrag erstellen]

Who's talking

Hauptmitwirkende Nutzer bei diesem Beitrag

  • User avatar
    Cozylight Super User
  • User avatar
    Marinescu Explorer | Level 4
Was bedeuten die Nutzerebenen von Dropbox?
Brauchen Sie mehr Unterstützung?